Europäischer Fond für regionale Entwicklung

Im Schuljahr 2016/2017 konnten wir mit Unterstützung der Europäischen Union unter Kofinanzierung durch den Schulträger folgende Ausstattungsgegenstände beschaffen:

Computerraumausstattung Raum E119; 50 Dokumentenkameras in den Klassenräumen

Wie schon in den vergangenen Jahren hat die Adolf-Reichwein-Schule mit Hilfe von Mitteln aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (ERFE) ihre technische Infrastruktur erweitern können.
Neben der berufsspezifischen Ausstattung bieten die weiteren unterrichtsrelevanten Anschaffungen die Möglichkeit, innovative und handlungsorientierte Unterrichtskonzepte zu initiieren.
Die Neuausstattung des PC-Raums E119 mit 25 PC-Systemen kommt direkt den Auszubildenden der dualen Berufsausbildung in den Informatikberufen Fachinformatiker mit Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder Systemintegration, IT-Kaufmann und IT-System-Elektroniker zugute; diese Ausstattung gewährleistet eine Ausbildung „auf dem Stand der Technik“.
Die Klassenräume unserer beruflichen Schule sind mit PC-Systemen (PC, Beamer, E-Leinwand) ausgestattet – durch die Einführung der Dokumentenkameras wurden die vorhandenen (auch durch EFRE geförderten) Systeme ideal ergänzt, da nun alle praxisrelevanten Anschauungsobjekte der dualen Berufsausbildung in den digitalen Unterrichtsablauf integriert werden können.
Insgesamt wurde die Qualität der dualen Ausbildung durch diese Projekte erheblich gesteigert.